Werbegemeinschaft Wesuwe

Defibrillator gegen den plötzlichen Herztod.

Wenn plötzlich ein Kreislaufstillstand auftritt, kann der sofortige Einsatz

eines automatisierten externen Defibrillator (AED) Leben retten. Aus diesem

Grund hat jetzt der FC Wesuwe ein solches Gerät erworben und im

Eingangsbereich seines Vereinsheims installiert.

„Sie sind so konstruiert, dass diese von Laien ohne Vorkenntnisse

unmittelbar eingesetzt werden können. Denn es zählt jede Sekunde“, erklärt

der neue Vorsitzende des FC Wesuwe, Ferdi Fenslage. Die Einweisung hierzu

erfolgte im Rahmen eines Fortbildungsabends des Deutschen Roten Kreuzes

(DRK) über dem das Gerät auch bezogen wurde. Teilgenommen hatten der

Vorstand, Betreuer, Übungsleiter und Sportler des FC Wesuwe.

„Die Bedienung des Geräts ist denkbar unkompliziert: Durch Einschalten der

Abdeckungstaste wird der Defibrillator aktiviert und es beginnen die

Sprachanweisungen. Diese führen den Anwender durch die Maßnahmen. Von der

Platzierung der Elektroden über die automatische Schockabgabe bis hin zur

Wiederbelebung. Dabei passt das Gerät seine Anweisungen an die

Geschwindigkeit des Anwenders an“. Ermöglicht wurde die Anschaffung aus

Teilerlösen der Sportwoche 2012.

„Natürlich hoffen wir, dieses Gerät nie benutzen zu müssen. Aber im Notfall

kann und sollte es Leben retten. Wesuwe ist nun für den Kampf gegen den

plötzlichen Herztod gerüstet, denn der Defibrillator ist im AED-Kataster

des Landkreises Emsland gelistet und steht somit allen Bürgern zur

Verfügung“,

so der Vorsitzende .

 

Defibrilator

Gut gerüstet gegen den Eintritt eines plötzlichen Herzstillstandes. Ein Defibrillator soll Abhilfe schaffen. Die Vorstandsmitglieder Willi Schulte, Norbert Kuhr, Konni Stahl, Michaela Kathmann und Norbert Rüschen ließen
sich durch Fachkräfte des DRK einweisen. Ganz rechts der neue Vorsitzende des FC Wesuwe, Ferdi Fenslage.

Zur Werkzeugleiste springen